Die von der Fraktion „Die Linke & Piraten“ in Dortmund herausgegebene Pressemitteilung (1) zeigt einmal wieder deutlich aus welchem veralteten geistigen Weltbild „Die Linke“ entspringt und das Sie immer noch nicht gelernt haben sich in unserer moderne Welt zurechtzufinden.
Während „Die Linke“ also verzweifelt versucht die viel zu wenigen offenen Sonntage auch noch einzuschränken oder am besten ganz zu verbieten, begründet man das Ganze auch noch indirekt mit der Bibel. Dieser ganze Schwachsinn das der Sonntag ein besonderer Tag ist beruht ausschließlich auf einem Überbleibsel des christlichen Glaubens.
Auch ein wirksamer Schutz der Beschäftigten im Einzelhandel kann so nicht erfolgen, denn die Ausbeutung der Beschäftigten ist im Moment systemimmanent. Wenn man wirklich alle Beschäftigten mehr Schutzmechaniken zur Verfügung stellen möchte, dann muß man die jetzige Ausbeutungspolitik ein für alle Mal beenden und die Macht wieder an alle Menschen zurückgeben, damit diese ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben führen können. Eine Möglichkeit dazu wäre die Einführung eines BGE (Bedingungslosen Grundeinkommens), denn dadurch würden sich die Verhandlungspositionen im Bereich „Arbeitgeber – Arbeitnehmer“ wirklich verändern.
Aus diesem Grunde fordern wir, sowohl die Einführung eines BGE (2), die Trennung von Staat und Religion (3) und die Abschaffung des jetzigen Ladenöffnungsgesetzes (4).

Auf diese Weise entsteht eine smartgerechte Zukunft.

 

(1) https://piratenpartei-dortmund.de/linke-piraten-bleiben-bei-ihrem-nein-zu-verkaufsoffenen-sonntagen/
(2) https://wiki.piratenpartei.de/NRW-Web:Wahlprogramm_Landtagswahl_NRW_2017#Folgen_des_BGE
(3) https://wiki.piratenpartei.de/NRW-Web:Wahlprogramm_Landtagswahl_NRW_2017#Trennung_von_Staat_und_Religion
(4) https://wiki.piratenpartei.de/NRW-Web:Wahlprogramm_Landtagswahl_NRW_2017#F.C3.BCr_liberale_Ladenschlussgesetze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *